Menu

Was ist "Systemische Therapie"?

Die Systemische Therapie ist eine der vielen verschiedenen Formen der Psychotherapie:

[ Informationen zur Entwicklung und Geschichte der Systemtheorie, der Systemischen Therapieansätze und zu weitergehenden Fragen finden Sie auf der Webseite der
Gesellschaft für Systemische Psychologie (Oldenburg) ]

In der Systemtheorie geht man davon aus, dass die Welt in Systeme einteilbar ist.
Systeme sind komplexe Einheiten, die auf Umweltreize als Ganzes reagieren können.

Die Systemische Familientherapie

Auch die Familie kann als ein solches System beschrieben werden. Das einzelne Familienmitglied hat innerhalb des "Ganzen" jeweils bestimmte Rollen zu übernehmen und versucht auch, diesen gerecht zu werden. Dabei kann es jedoch scheitern.
Die Regeln, nach denen die verschiedenen Rollen innerhalb des Systems Familie zu "spielen" sind, sind oft auf den ersten Blick nicht zu erkennen; die Familienmitglieder müssen sie sich in einem oft mühsamen Prozess erst bewusst machen. In Momenten der Krise aber, wenn der Einzelne in der Familie sich "problematisch" verhält, treten die Regeln des Familienalltags in den Bereich der Wahrnehmbarkeit. Die "Harmonie" (das Gleichgewicht) der Familie ist gestört.
Die Aufgabe des systemischen Therapeuten besteht nun darin, die Regeln und Rollen der einzelnen Familienmitglieder zusammen mit Ihnen neu zu ordnen, wobei möglichst alle Familienmitglieder in diesen kreativen Prozess eingebunden sein sollten.
Jedes Familienmitglied gilt dabei als Experte für seine eigene Familie und wird vom Therapeuten in den Prozess der Beratung so eingebunden dass er - mit allen anderen Beteiligten zusammen - gemeinsame Lösungen finden wird.

Die Systemische Beratung

In der systemischen Beratung (Einzeltherapie, Coaching, Supervision) werden die Konzepte der systemischen Familientherapie (siehe oben) übertragen auf Gruppen mit engen Beziehungen (Arbeitsteams, Freundschaften, usw.) und Einzelpersonen, die sich innerhalb von Organisationen aller Art (Firmen, Institutionen, Arbeitsgruppen, Führungsteams, usw.) weiter entwickeln wollen.